CAPTin Kiel

Studierenden-Projekte an der CAU

Serviceinnovationen für den autonomen Verkehr

Innovative und zunehmend digitale Serviceangebote sind ein wichtiger Faktor für zukünftige erfolgreiche Geschäftsmodelle. Begleitend zur Vorlesung "Management of Service Innovations" entwickeln 15 Studierende derzeit zeitgemäße Serviceprozesse für das autonome Verkehrskonzept CAPTin Kiel.

Die Vorträge vermittelten Grundlagen und Konzepte für die erfolgreiche Entwicklung von in der Praxis angewandten Dienstleistungen. Im Mittelpunkt der Arbeit der Studierenden stehen dabei die Identifikation der Kundenanforderungen und die detaillierte Modellierung eines kundenfreundlichen Serviceprozesses, der die Methoden des "Service Engineering" verwendet. Service Engineering als systematische Service-Entwicklung verfolgt das Ziel, vorhandene Engineering-Werkzeuge aus dem Bereich der klassischen Produktentwicklung für die Entwicklung von Dienstleistungen zu nutzen.

Kontakt: Prof. Dr. Carsten Schultz – Schultz@bwl.uni-kiel.de, Professur für Technologiemanagement, CAU

 

 

Studierenden-Projekte an der FH Kiel

Schiffsentwurf autonome Fähre

2 Bachelor Thesen in Vorbereitung, die sich aufbauend auf einer Designstudie der Studierendengruppe I mit der technischen Umsetzung befassen wird. Nachfolgende Bachelor- und Master-Thesen können sich mit Klassifikationsplänen und Digital Twin beschäftigen.

  • 1. Bachelor-Thesis im Fach „Entwerfen von Schiffen“ Titel: „Schiffbaulicher Entwurf für eine autonome Fähre für 40 Passagiere, 10 Fahrräder und 4 Rollstühle“ (Betreuer Prof. Meyer-Bohe)
  • 2. Bachelor-Thesis im Fach „Entwerfen von Schiffen“ Titel: „Technisches Konzept für eine autonome Fähre mit Elektroantrieb für ca. 40 Passagiere“ (Betreuer Prof. Weychardt)

Kontakt: Prof. Dipl.-Ing. Meyer-Bohe - andreas.meyer-bohe@fh-kiel.de , FH Kiel, Institut für Schiffbau & Maritime Technik

 

Marketing

Die Veranstaltung "Management-Projekt“ wird im Sommersemester (KW 13-26) in dem Projekt-Seminar „Servicetransformation und Abonnement-Geschäftsmodelle“ (= Subskriptions-Geschäftsmodelle) sich auf das Thema autonome Personenfähre auf der Kieler Förde fokussieren. Das Oberthema ist:

"Entwicklung und Bewertung möglicher Ansätze für (Meta-)Subskriptions-Preismodelle für unterschiedliche Zielgruppen (potenzielle Nutzer der Autonomen Fähre)"

 

Bei den Arbeiten der Masterstudierenden geht es um die Entwicklung alternativer und ergänzender Geschäftsmodelle in Bezug auf die Fähre selbst - vor allem aber in Kombination mit anderen Verkehrswegen, -mitteln und -trägern. Teilfragen sind:

  • Wer sind die Zielgruppen? Welche Mengen/Potenziale an Beförderungen sind zu erwarten?
  • Welche Verkehrsmittelübergreifenden Angebote sind erforderlich/sinnvoll (Kombination mit Car-Sharing, Bike-Sharing, Sammel-Taxi-Konzepten, Bus & Bahn)?
  • Wie sollte die Ansprache/Vermarktung/Kommunikation erfolgen?
  • Welche Preismodelle bieten sich an - für unterschiedliche Zielgruppen wie Pendler, Touristen (Kurzbesucher, Langzeiturlauber), Studierende, Gelegenheitsnutzer etc.?
  • Welche Entlastungen im Hinblick auf traditionelle Verkehrswege (z.B. Ostring) sowie CO2-Ausstoß sind ggf. zu erwarten?
  • Welche Benchmarkings (national, international) sind vorhanden und was können wir daraus lernen?

Kontakt: Prof. Dr. Gordon Eckardt, Institut für Management und Marketing, gordon.eckardt@fh-kiel.de

Studierenden-Projekte an der Muthesius Kunsthochschule

Industriedesigner legen erste Designkonzepte fest

Master-Studierende des Industriedesigns an der Muthesius Kunsthochschule haben im Wintersemester 2018/2019 die Herausforderung angenommen. Sie haben für „CAPTin Kiel“ Gestaltungskonzepte entwickelt und versucht, dem Vorhaben eine Identität zu verleihen. Die Freiheit der ersten und unverstellten Betrachtung führte zu etwas Bemerkenswertem. Die Vorschläge der Studierenden zeichnen sich durch Pragmatismus und Radikalität gleichermaßen aus. Gewissenhaft wurden, in einem leistbaren Rahmen, technisch-funktionale Parameter geprüft und definiert, mit denen die Konzepte denk- und belastbar werden. Gleichzeitig wurden Leitmotive für intelligente Mobilität und ein neues Wahrzeichen in Kiel entwickelt. Was mit den Entwürfen, die in dieser Dokumentation sichtbar werden, sprechen soll, ist im Grunde ganz einfach zu fassen: Wenn ich nach Kiel komme, dann muss ich unbedingt mit der neuen Fähre fahren!

Die Vorstellung der Ergebnisse fand am 20.02.2019 vor 60 geladenen Teilnehmern statt. Die weitere Nutzung der Studien für das Marketing des CAPTin Kiel Projektes auf Messen, im Wirtschaftsministerium SH und der Landesvertretung in Berlin ist vorgesehen.

Im Mittelpunkt stehen Innovationsperspektiven, die in ein starkes und attraktives Bild einer Fähre übersetzt werden können. Effiziente, regenerative Antriebs- und Energiekonzepte, neue Materialien, moderne Informations- und Steuerungssysteme sowie Verbindungen zur Bus- und Fahrradmobilität werden von Beginn an berücksichtigt.

 

Kontakt: Prof. Detlef Rhein - rhein@muthesius.de, Fachbereich Industriedesign, Muthesius Kunsthochschule